cadraktiv gmbh / Dienstleistungen für AutoCAD und Umfeld

Dieses Programm wurde für das AutoCAD-Magazin erstellt und im Heft 03/2014 veröffentlicht. Das Magazin inkl. Programm-CD kann um 14.80 Euro plus Porto über den Verlag erworben werden. Der Link befindet sich am Seitenende.

Produktblatt Poly Rad / Bögen an Polylinien

Zu Messungen gibt es oft Daten, die als polygonaler Linienzug (meistens als Polylinie) vorliegen. In Fahrbahnachsen sind diese Polygone jedoch nur Einzelpunkte, die auf Kurven liegen und daher keinen eckigen Verlauf haben (sollten). Rein optisch ist es kein Problem, eine „schöne Kurve“ darzustellen: Befehl PEDIT anwenden, Kurvenanpassung wählen – fertig. Aber was liegt wirklich hinter dieser Punktreihe? Wo beginnt ein „erkennbarer Radius“, welche Krümmungen sind halbwegs gleichmäßig und welche nicht?

Ein kleiner Schritt zur Analyse des Problems ist das Programm POLY_RAD.LSP, das Polylinien Schritt für Schritt durchgeht und in jeweils drei hintereinander liegenden Stützpunkten (Vertices) einen Bogen einfügt. Zusätzlich werden jeweils Linien vom Start- und Endpunkt zum Bogenzentrum gezeichnet; der gefundene Radius wird als größenangepasster Text vom Bogenmittelpunkt Richtung Bogenzentrum eingetragen und in der Befehlszeile angezeigt. Zur farblichen Unterscheidung werden die zusammengehörenden Elemente eines Bogens (Bogen, Text, Linien) auf einer Farbe gezeichnet und die nächste Elementgruppe auf der nächsten Farbnummer erstellt.

Da bei einer längeren Polylinie ein entsprechendes Durcheinander an Elementen entsteht, wird zusätzlich noch eine Layergruppierung nach Radiengrößen verwendet: Die Einstellungen – änderbar mit dem Befehl „(poly_rad_set)“ (mit Klammern!) – fragen zuerst nach dem Wert, ab dem ein Bogen ignoriert werden soll, weil er schon als annähernde Gerade betrachtet werden kann (etwa 1.000). Dann wird noch der untere Wert der „großen Gruppe“ (etwa 500) und der „mittleren Gruppe“ (etwa 250) abgefragt. Damit werden die gefundenen Bögen in drei Layergruppen aufgeteilt (etwa „Radien_500-1.000“, „Radien_250-500“ und „Radien_0-250“; Radien > 1.000 werden ignoriert). Mit diesen Werten hat man dann eine Ausgangsbasis, um eventuell Nachtrassierungen und andere Berechnungen durchzuführen.

Für welche Zwecke und Branchen?

Screenshot, Video

Ansicht eines Ergebnisses
Hier fehlt ein Bild.




Bestellung - AutoCAD-Magazin
Kontakt: cadraktiv


Drucken
Zurück